Skip navigation

Stellungnahme TOP 32 Deutsch-Französisches Jugendfreizeiten

                                    
                                        Stadt Karlsruhe
Der Oberbürgermeister

STELLUNGNAHME zur Anfrage

Vorlage Nr.:

2019/1244

Verantwortlich:

Dez. 3

CDU-Gemeinderatsfraktion

Deutsch-Französische Jugendfreizeiten für Karlsruhe und Nancy

Gremium

Termin

TOP

ö

nö

Gemeinderat

21.01.2020

32

X

Ergebnis

1. Wie lassen sich die bestehenden Strukturen und Programme für deutsch-französische
Jugendbegegnungen zwischen Jugendlichen aus Nancy und Karlsruhe ausbauen, damit noch
mehr Jugendbegegnungen speziell auch in den Städten Nancy und Karlsruhe stattfinden
können?
Die für deutsch-französische Jugendbegegnungen notwendigen bilateralen Strukturen sind
vorhanden und werden politisch genutzt. Bei der Umsetzung der politisch gewollten
Absichtserklärungen müssten in Nancy einzelne Ämter oder Verwaltungseinheiten, die für den
Jugendaustausch mit Karlsruhe infrage kommen, explizit beauftragt werden, um
Austauschprojekte mit Karlsruhe zu initiieren, zu unterstützen oder durchzuführen. Die dafür
erforderlichen Haushaltsmittel müssten dauerhaft zur Verfügung stehen, damit eine kontinuierliche
Zusammenarbeit stattfinden kann.
Grundsätzlich ist darüber nachzudenken, ob die bestehenden NGOs (vergleichbar mit den
Jugendverbänden in Karlsruhe) und die „MJC et les associations socio-éducatives“ in Nancy als
eigenständige Akteure in den Jugendaustausch zukünftig einbezogen werden. Für deren
Planungssicherheit müssten von Seiten der Stadtverwaltung Nancy die finanziellen Zuschüsse für
Jugendbegegnungen dauerhaft bereitgestellt werden. Dafür wäre eine transparente
Zuschussrichtlinie hilfreich und förderlich.
Der Stadtjugendausschuss e. V. (stja) schlägt vor, für interessierte Jugend-organisationen aus
Nancy und Karlsruhe einen gemeinsamen „Vernetzungstag“ oder ein „Vernetzungswochenende“ in
der JFBS Baerenthal zu veranstalten. Ziel wäre es, Jugendbegegnungen zu planen und zu
reflektieren. Die Veranstaltung müsste für alle informativ, verbindend und attraktiv konzipiert sein.
2. Welche Möglichkeiten bestehen, für derartige Jugendbegegnungen Gelder aus dem in Artikel
12 des Aachener Vertrags zugesagten Bürgerfonds zu beziehen, der explizit deutschfranzösische Städtepartnerschaften fördern soll?
Der Stadtjugendausschuss e.V. (stja) wird die Entwicklung des Bürgerfonds im Blick behalten.
Sobald Richtlinien für Zuschüsse aus dem Bürgerfonds vorliegen, wird der stja die Möglichkeiten
der Bezuschussung prüfen und ggf. auch nutzen.

Ergänzende Erläuterungen

Seite 2

3. Welche Möglichkeiten bestehen, um aus diesem angesprochenen Fonds Mittel zur Förderung
des deutsch-französischen Sportwochenendes für Familien zu beantragen, das auf Karlsruher
Seite vom Schul- und Sportamt 2019 erfolgreich in der Jugendfreizeit- und Bildungsstätte
Baerenthal durchgeführt worden ist und das auch im Jahr 2021 wieder stattfinden soll?
Eine Aussage zu einer Förderung durch den Bürgerfonds ist zurzeit leider noch nicht möglich.
4. Kann die Stadt Karlsruhe darauf hinwirken, dass in den zuständigen Gremien der Stadt
Nancy diese Anfrage in gleicher Weise behandelt wird und dass zu gegebener Zeit ein
Austausch über die Ergebnisse stattfindet?
Die Stadt Karlsruhe kann auf der politischen Ebene darauf hinweisen, dass politische
Absichtserklärungen in eine verbindliche Umsetzung münden sollen. Sonst besteht die Gefahr,
dass die Motivation für Jugendbegegnungsmaßnahmen zwischen Karlsruhe und Nancy bei den
Haupt- und Ehrenamtlichen verloren geht. Ein Austausch über die Ergebnisse könnte bei einem
„Vernetzungstag“ erfolgen.