Skip navigation

TOP_3_GRUENE_Beleuchtung

                                    
                                        Stadt Karlsruhe

OV Neureut

STELLUNGNAHME ZUR ANFRAGE

Vorlage Nr.:

/2020

Verantwortlich:

OV Neureut

Anfrage der GRÜNE-Ortschaftsratsfraktion vom 16.09.2019
Gibt es ein Konzept oder Richtlinien, wie öffentliche Straßen, Wege und Plätze in Neureut in
der Nacht beleuchtet werden sollen 7
Beratungsfolge dieser Vorlage
Gremium

Termin

TOP

ö

Ortschaftsrat

04.02.2020

3

X

nö

Ergebnis

X

Antrag

Anfrage der GRÜNE-Ortschaftsratsfraktion vom 06.09.2019.
Gibt es ein Konzept oder Richtlinien, wie öffentliche Straßen, Wege, und Plätze in Neu­
reut in der Nacht beleuchtet werden sollen?
Auf die Stellungnahme der Stadtwerke Karlsruhe mit Eingang vom 16.01.2020 wird Bezug ge­
nommen.
Der Ortschaftsrat erhält Kenntnis davon.
Anfrage und Antwort sind in Kopie beigefügt.
Die GRÜNE-Ortschaftsratsfraktion nimmt Stellung zur Anfrage.

Finanzielle Auswirkungen
JaO

Gesamtkosten der Maßnahme

Einzahlungen/Erträge
(Zuschüsse u. Ä.)

Jährliche laufende Belastung (Folgekosten
mit kalkulatorischen Kosten abzügl. Folgeerträge und Folgeeinsparung!n)

Nein�

Haushaltsmittel sind dauerhaft im Budget vorhanden
Ja D
Nein D Die Finanzierung wird auf Dauer wie folgt sichergestellt und ist i1 den ergänzenden Erläuterungen auszuführen:
D Durch Wegfall bestehender Aufgaben (Aufgabenkritik)
D Umschichtungen innerhalb des Dezernates
D Der Gemeinderat beschließt die Maßnahme im gesamtstädtischen Interesse und stimmt einer Etatisierung in den
Folgejahren zu
IQ-relevant

X

Nein

Anhörung Ortschaftsrat (§ 70 Abs. 1 GemO)
Abstimmung mit städtischen Gesellschaften

Nein

X

Nein

X

Ja

Korridorthema:

Ja

durchgeführt am 19.02.2019

Ja

abgestimmt mit

~ \ Stadt\Nerke
~
~ Karlsruhe
Besser versorgt, weiter gedacht.

Stadtwerke Karl s ruhe GmbH 1 76127 Karlsruhe

Ansprechpartner
Manfred Weiß

Grüne Fraktion Ortschaftsrat Neureut
Herrn Fraktionsvorsitzenden
Hubert Kast

Abteilung
Straßenbeleuchtung
Kontakt
Telefon 0721 599-4250
Fax 0721 599-4259
manfred .weiss@
stadtwerke-karlsruhe .de

Stellungnahme zur Anfrage vom 06.09.2019: ,,Gibt es ein Konzept oder
Richtlinien, wie öffentliche Straßen, Wege und Plätze in Neureut in der Nacht
beleuchtet werden sollen?"

04 . Oktober 2019

Sehr geehrter Herr Kast,
als Dienstleistungsabteilung innerhalb der Stadtwerke Karlsruhe GmbH kümmern
wir uns im Auftrag der Stadt Karlsruhe um die öffentliche Straßenbeleuchtung und
nehmen in dieser Funktion gerne Stellung zu Ihrer Anfrage.
In Karlsruhe wurden schon lange vor dem "LED-Zeitalter" energieeffiziente
Leuchtmittel gemäß dem jeweils geltenden Technologiestandard eingesetzt bzw.
ineffiziente Lampen substituiert, so dass die Energieeinsparung im Rahmen der
Straßenbeleuchtung einen kontinuierlichen Prozess darstellt. Neben dem Aspekt
der Energieeinsparung wurden auch bereits in den vergangenen Jahren Themen
wie Lichtverschmutzung und Insektenschutz, etwa durch die Einführung damals
neuer Technologien , wie etwa den Natriumdampf-Hochdrucklampen oder
technischen Straßenleuchten mit Hochleistungsreflektoren , beachtet. Aber
natürlich werden diese Themen aktuell noch stärker als bisher in den Fokus
gerückt.
Zu 1. Gibt es einen Plan, nach dem alte durch neue Straßenlaternen ersetzt
werden?
Antw.: Ja. In Karlsruhe wird das nachfolgend beschriebene Erneuerungskonzept
verfolgt, gemäß dem wir im Sinne einer nachhaltigen Planung und Betriebsführung
bestrebt und dazu angehalten sind , nicht nur die Leuchten sondern vor allem auch
weitere,
erneuerungsbedürftige
Einrichtungen
bzw.
Anlagenteile
der
Straßenbeleuchtung , z. B. Tragsysteme und Kabel, vorrangig im Rahmen
koordinierter Baumaßnahmen (z. B. ,, Mitverlegung" mit anderen Sparten bzw. im
Zuge anderer Leitungsbau- oder Straßenbaumaßnahmen) , in einen dauerhaft
betriebssicheren und energieeffizienten Zustand gemäß dem geltenden Stand der
Technik zu versetzen .
Im
Rahmen
der
Erneuerungsstrategie
werden
vorrangig
solche
Anlagenbestandteile, deren Abnutzungsvorrat bereits erschöpft ist oder bald
Stadtwerke
Karlsruhe GmbH
Daxland er Straße 72
76 127 Karlsruhe
HRB 107846 Mannheim
USt-IdNr. DE813808299

Telefon 0721 599 -0
Telefax 0721 590 -896
postbox@
stadtwerke-karlsruhe.de

Geschäftsführung
Michael Homann (Vorsitzender)
Dr. Olaf Heil

Aufsichtsratsvorsitzende
Erste Bürgermeisterin
Gabriele Luczak-Schwarz

Bankverbindung
Sparkasse Karlsruhe
IBAN DE33 6605 010 1 0009 0012 72
BIC KARSDE66
Gläubiger-lD
DE2002100000057809

-·
-Karlsruhe

Besser versorgt, weiter gedacht.

erschöpft sein wird oder für die keine Ersatzteile mehr erhältlich sind bzw. es in
naher Zukunft nicht mehr sein werden (z. B. Leuchtmittel, Vorschaltgeräte, etc.),
ersetzt.
Darüber hinaus werden Leuchten und Leuchtmittel mit nicht mehr zeitgemäßer
Lichtausbeute bzw. Energieeffizienz von deutlich unter 100 Lumen/Watt primär
substituiert. (Siehe dazu auch 3.)
Zu 2. Gibt es Richtlinien, in denen vorgeschrieben ist, wie unterschiedliche
Flächen beleuchtet werden müssen? Ein Radweg wird sicher anders beleuchtet
als eine Straße oder als ein Übergang über die Schienen der Straßenbahn?
Antw.: Ja. Bei allen durchzuführenden Maßnahmen gilt es, die vertraglichen
Vorgaben vonseiten der Stadt zu erfüllen . Dazu gehört unter anderem , dass bei
der Planung und Errichtung von neuen Beleuchtungsanlagen die jeweils aktuell
geltende Norm zu beachten ist. Bei der Straßenbeleuchtung ist das derzeit die
DIN EN 13 201.
Für die unterschiedlichen Verkehrsbereiche (z. B. Hauptverkehrsstraßen,
Wohnstraßen , · Radwege, Gehwege, etc.) sind in der Norm verschiedene
lichttechnische Anforderungen bzw. Anlagenwerte, die im Hinblick auf die Erfüllung
von Gütemerkmalen vorgesehen sind , vorgegeben.
Zur normgerechten Auslegung von Beleuchtungsanlagen ist, anhand vieler,
unterschiedlicher Kriterien (z. B. zulässige Geschwindigkeit, Hauptnutzer, weitere
Nutzer, ausgeschlossene Nutzer, Verkehrsfluss, Schwierigkeit der Fahraufgabe,
Leuchtdichte
der
Umgebung,
u. s. w.),
zunächst
die
maßgebliche
Beleuchtungsklasse zu ermitteln . Daraus ergeben sich wiederum die
zugrundeliegenden, lichttechnischen Werte und Bedingungen .
Und diese sehen z. B. ein deutlich höheres Beleuchtungsniveau für
Hauptverkehrsstraßen als für Wohnwege oder mehr Licht für Treppen als für
ebene Geh-/Radwege vor.
Anm.: Als Ausnahme sind „unerhebliche" Erneuerungen im Bestand (z. B.
Lampentausch) anzuführen . Hierbei gilt die Vorgabe, das bestehende
Beleuchtungsniveau mindestens zu erhalten .
Zu 3. Wir gehen davon aus, dass alle neuen Straßenlaternen mit
energiesparenden LED-Leuchtkörpern bestückt sind. Stimmt unsere Annahme?
Antw.: Ja. Alle neuen Leuchten werden als hochwertige LED-Leuchten beschafft.
Neben dem Bestreben der Beteiligten , die Anzahl der unterschiedlichen
Leuchtentypen auf ein mögliches Minimum zu reduzieren , wird bei der
Beschaffung neuer Leuchten im Hinblick auf den Umweltschutz zudem darauf
geachtet, dass deren Streulichtanteil möglichst gering ist und eine direkte
Abstrahlung von Licht in den oberen Halbraum vermieden wird . Die neuen LEDLeuchten verfügen neben einer guten Energieeffizienz übrigens auch über eine nur
geringe Oberflächentemperatur sowie ein staubdichtes Gehäuse, so dass diese
zudem als „insektenfreundlich" gelten.
In gut erhaltenen Bestandsleuchten werden zudem die bisherigen ,
,,konventionellen" Leuchtmittel , soweit möglich , durch LED-substituiert.

Besser versorgt, weiter gedacht.

Zu 4. Gibt es Überlegungen, an manchen Stellen die Straßenbeleuchtung
nach Bedarf ein- und auszuschalten, z. B. durch Bewegungsmelder gesteuert?
Antw.: Es gab wiederholt Anfragen zu bewegungsabhängig gesteuerten
Beleuchtungsstrecken (,,light on demand" o. ä.) .
Derartige Anfragen und auch Überlegungen zu Beleuchtungsstrecken erhielten
vonseiten unseres Auftraggebers bis dato keine Zustimmung ; u. a. weil aufgrund
des hierfür erforderlichen, aufwändigen Umbaus der vorhandenen Infrastruktur aus
solchen Maßnahmen keine ökonomischen Vorteile hätten erzielt werden können .
Vielmehr sind wir bestrebt, dort wo vor dem Hintergrund der normativen Vorgaben
vertretbar, eine zeitgesteuerte Nachtabsenkung (z. B. Dimmung auf ca. 50%
Lichtleistung) vorzusehen .

Zusammenfassend ist noch zu sagen, dass in Karlsruhe viele unterschiedliche
Leuchtentypen - etwa im Hinblick auf deren Tragsystem, z. B. Mastleuchten zur
An- oder Aufsatzmontage, Seilhängeleuchten , u. v. m. existieren . Aber auch im
Hinblick auf Hersteller, Bauform, Leuchtmittel , Optik, etc. unterscheiden sich die
Leuchten . Dies ist u. a. den vielen unterschiedlichen Einsatzbereichen ,
lichttechnischen und gestalterischen Anforderungen in Karlsruhe geschuldet. So
sind z. B. Straßen , Wege und Plätze unterschiedlichster Beschaffenheit,
Geometrie, Nutzung etc. zu beleuchten. Die Leuchten und Tragsysteme sind
hierfür gemäß den lichttechnischen Anforderungen (s. o.), aber auch gemäß den
Anforderung
seitens Gestaltung
(z. B. Stadtplanungsamt), vorhandener
Infrastruktur, Platzierungsmöglichkeit, u. v. m. auszuwählen.
Vor einer Umbaumaßnahme ist also immer eine ganzheitliche Betrachtung
durchzuführen .
Und auch nach einer Beratung durch uns entscheidet letztendlich immer die Stadt
Karlsruhe mit dem Tiefbauamt als kostenverantwortliche Stelle über Planung , Neu, Umbau und Erneuerung von Anlagen der Straßenbeleuchtung .
Von den ca. 2.800 Leuchten in Neureut wurden bis heute übrigens bereits knapp
über 47% von uns auf LED umgerüstet.
Für die Beantwortung weiterer Fragen stehen Ihnen meine Person oder Herr
Müller unter den Telefonnummern 599-4250 oder 599-4251 gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Manfred Weiß

Karlsruhe
Orts~ung Neureu.t. Postfach 13 80, 76143 Karlsruhe

Stadtwerke Karlsruhe GmbH
über
Dezernat 4

OrtsveMaltung Neureut I Der Ortsvorsteher

Rathaus Neureut
Neinuttr Ha~aße 256- 258, 76149 Karlsruhe

Telefon: 0721 7805-100, Fax: 0721 7805-150
E-Mail: nelJ'e1.1t@kat1sruhe.de
Internet: www.karbruhe.de

18. September 2019

Anfrage der GRÜNE Ortschaftsratsfraktion Neureut

Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei übersenden wir die Anfrage der GRÜNE Ortschaftsratsfraktion Neureut.
Gibt es ein Konzept oder Richtlinien, wie öffentliche Straßen, Wege und Plätze in
Neureut in der Nacht beleuchtet werden sollen?
Hier wird um Prüfung und Beantwortung zur Bekanntgabe im Ortschaftsrat gebeten .

Ach m'Weinbrecht
Ortsvorsteher

Anlage
Anfrage

Karlsruhe, den 6. Sep. 2019

Anfrage
Gibt es ein Konzept oder Richtlinien, wie öffentliche Straßen,
Wege und Plätze in Neureut in der Nacht beleuchtet werden
sollen?
Die Fraktion „Bündnis 90 / die Grünen" im Ortschaftsrat Neureut fragt
nach, ob das Bauamt ein Konzept hat oder ob es Richtlinien von Seiten
der Stadt Karlsruhe oder dem Land gibt, wie zukünftig der öffentliche
Raum bei Nacht beleuchtet werden soll.
Energieeinsparung, Lichtverschmutzung, Insektensterben - diese
Themen drängen sich immer weiter nach vorne.
Die alten Straßenlaternen mit Neonröhren oder Natriumdampflampen
haben diese Aspekte nicht berücksichtigt. Es ist notwendig, dass diese
alten Straßenlaternen möglichst zügig durch neue ersetzt werden, die
diesen Aspekten Rechnung tragen.
·
Wir beobachten, dass in Neureut immer mehr alte Straßenlaternen durch
neue, mit LED-Leuchtkörpern ausgestattete Straßenleuchten ersetzt
werden.
Wir würden gerne wissen:
1. Gibt es einen Plan, nach dem alte durch neue Straßenlaternen
ersetzt werden?
2. Gibt es Richtlinien, in denen vorgeschrieben ist, wie
unterschiedliche Flächen beleuchtet werden müssen? Ein Radweg
wird sicher anders beleuchtet als eine Straße oder als ein Übergang
über die Schienen der Straßenbahn.
3. Wir gehen davon aus, dass alle neuen Straßenlaternen mit
energiesparenden LED-Leuchtkörpern bestückt sind. Stimmt unsere
Annahme?
4. Gibt es Überlegungen, an manchen Stellen die Straßenbeleuchtung
nach Bedarf ein- und auszuschalten, z.B. durch Bewegungsmelder
gesteuert?

Mit freundlichen Grüßen
Fraktion "Bündnis 90 / die Grünen" im Ortschaftsrat Neureut
Dr. Dorothee Hansls
Karin Heidke
Siglinde Andor
Thomas Metzger
Bernd Kalusche
Hubert Kast