Skip navigation

Drais_Grund_und Gemeinsschaftsschulen Schulhof

                                    
                                        Stadt Karlsruhe
Der Oberbürgermeister

BESCHLUSSVORLAGE

Vorlage Nr.:

24

Verantwortlich:

Dez. 5

Drais-Grund- und Gemeinschaftsschulen - Herstellung Schulhoffläche

Beratungsfolge dieser Vorlage
Gremium

Termin

TOP

ö

Bauausschuss

06.02.2020

3

x

nö

Ergebnis

Beschlussantrag

Der Bauausschuss genehmigt die Vergabe folgender Arbeiten:
Landschaftsbauarbeiten (DIN 18320)
an die Firma:
zum Angebot vom:
abschließend mit:

Erhardt Garten- und Landschaftsbau GmbH & Co. KG
16. Dezember 2019
990.070,34 Euro

Die Verwaltung wird ermächtigt, den Zuschlag zu erteilen.

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtkosten der
Maßnahme

Einzahlungen/Erträge
(Zuschüsse u. Ä.)

Jährliche laufende Belastung (Folgekosten
mit kalkulatorischen Kosten abzügl.
Folgeerträge und Folgeeinsparungen)

Ja

1.338.000 €

-

84.000 €

Nein

Haushaltsmittel sind dauerhaft im Budget vorhanden
Ja
Nein
Die Finanzierung wird auf Dauer wie folgt sichergestellt und ist in den ergänzenden Erläuterungen auszuführen:
Durch Wegfall bestehender Aufgaben (Aufgabenkritik)
Umschichtungen innerhalb des Dezernates
Der Gemeinderat beschließt die Maßnahme im gesamtstädtischen Interesse und stimmt einer Etatisierung in den
Folgejahren zu
IQ-relevant

x

Nein

Ja

Korridorthema:

Anhörung Ortschaftsrat (§ 70 Abs. 1 GemO)

x

Nein

Ja

durchgeführt am

Abstimmung mit städtischen Gesellschaften

x

Nein

Ja

abgestimmt mit

Ergänzende Erläuterungen

Seite 2

1. Kurzbeschreibung des Bauvorhabens und der Leistungen
Im Zuge der Erweiterung der Drais-Grund- und Gemeinschaftsschulen wird auch der Schulhof
erneuert. Zudem entsteht entlang der Seldeneckstraße aufgrund der durch die Neubauten
entstehenden neuen Höhensituation eine neue Schulvorfläche, die ebenfalls Bestandteil der
Ausschreibung ist. Die befestigten Flächen des Schulhofes werden wasserdurchlässig gestaltet.
Die im Zentrum des Schulhofes vorhandenen, zum angrenzenden Belag höher stehenden
Baumstandorte werden durch geschwungene Betonfertigteilelemente eingefasst. Innerhalb der
dadurch entstehenden Räume werden naturnahe Spielmöglichkeiten angeboten, in Form von
Balancierstämmen aus Robinie, Findlingen und Spielgeräten, die zum Klettern einladen.
Die bisher steile Böschung auf der Ostseite der Grundschule wird zu einem terrassierten
Schulgarten umgestaltet.
Der große, alte Mammutbaum nähe Bau C, von der Seldeneckstraße sichtbar, wird mit einer
Sitzarena eingefasst. Der Wurzelbereich wird mit einer Wurzelbrücke überspannt.
Auf dem Schulhof, entlang der Ostseite, entstehen die bauordnungsrechtlich notwendigen
Stellplätze für PKWs. Die geforderten Fahrradstellanlagen entstehen auf der Vorfläche der Schule
entlang der Seldeneckstraße.
Ein zentraler Müllabstellplatz wird vor dem vorhandenen Trafo an der Seldeneckstraße angelegt.
Mit 15 neuen Baumstandorten wird ein Ausgleich für die entfallenen Gehölze geschaffen.
Auszuführen sind:
Abbrucharbeiten:
Betonpflaster aufbrechen:
1.400 m²
Boden/ Tragschicht aufbrechen und entsorgen:
1.800 m³
-------------------------------------------------------------------------------Entwässerungsarbeiten:
Fassadenrinnen:
121 m
Entwässerungsrinnen:
67 m
Hofabläufe:
32 St
-------------------------------------------------------------------------------Betonfertigteile:
Betonsitzelemente:
143 St
Betonblockstufen:
128 St
Mauerscheiben:
106 St
-------------------------------------------------------------------------------Wegebauarbeiten:
Metalleinfassungen:
120 m
Betonpflaster:
5.250 m²
Pflasterrinne:
290 m
Wassergebundene Decke:
570 m²
Holzhackschnitzel:
160 m³
Natursteinmauer (Sandstein):
12 m
Stahlblech für Hochbeete:
29 m
-------------------------------------------------------------------------------Ausstattung:
Spielgeräte:
5 St
Abfallbehälter:
8 St
Derbstangenabsperrung:
30 m
Stahlgitterzaun:
32 m
Wurzelbrücke:
1 St

Ergänzende Erläuterungen

Seite 3

Fahrradständer:
158 St
-------------------------------------------------------------------------------Vegetationstechnische Arbeiten:
Bäume:
15 St
Solitärgehölze:
10 St
Bodendecker:
600 St

2. Projektvorstellung
Bauausschuss

8. November 2016

Projektfreigabe am

30. Januar 2017 bei:

Stabsstelle Projektcontrolling, Stadtkämmerei, Dezernat 5, Dezernat 6 und Gartenbauamt

3. Öffentliche Ausschreibung nach VOB
Die öffentliche Ausschreibung erfolgte am 15. November 2019 in der Stadtzeitung, im Deutschen
Ausschreibungsblatt und in den Ausschreibungsportalen Bund.de, Subreport und Greenprofi.
Die Ausschreibungsunterlagen wurden von 15 Firmen angefordert.
Submissionsergebnis vom 17. Dezember 2019:
Firma
Erhardt, Karlsruhe
Bieter B
Bieter C
Bieter D
Bieter E
Bieter F
Bieter G
Bieter H

Angebotssumme inkl. MwSt. (Euro)
990.070,34 €
1.044.379,52 €
1.074.254,78 €
1.115.008,57 €
1.175.498,81 €
1.273.462,44 €
1.297.790,40 €
1.432.783,98 €

Ablauf der Zuschlagsfrist:

16. März 2020

Bauzeit:

30. März bis 27. November 2020

Prozent
100,0 %
105,5 %
108,5 %
112,6 %
118,7 %
128,6 %
131,8 %
144,7 %

4. Angebotsbeurteilung mit Vergabevorschlag
Der Zuschlag wird nach § 127 GWB unter Berücksichtigung aller Wertungskriterien auf das
wirtschaftlichste Angebot erteilt. Die niedrigste Bieterin ist die Firma Erhardt, Karlsruhe. Ihr
Angebot ist als wirtschaftlich auskömmlich und angemessen zu bezeichnen.
Diese Firma verfügt über die erforderliche Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie
Personal und Gerät, um die Arbeiten ordnungs- und termingemäß ausführen zu können.
Vom Gartenbauamt wird vorgeschlagen, das Angebot der Firma Erhardt, Karlsruhe als das
annehmbarste anzunehmen und hierauf den Zuschlag zu erteilen.

Ergänzende Erläuterungen

Seite 4

Ergänzende Erläuterungen

Seite 5

Ein Hinweis über eine Vergabesperre bei der Melde- und Informationsstelle liegt nicht vor.
5. Kostenvergleich
Kostenberechnung
Wirtschaftlichstes Angebot
Minderbetrag

1.190.300,00 €
990.070,34 €
200.229,66 €

6. Finanzierung
Die zahlungswirksamen Mittel stehen im Haushaltsplan 2020 bei dem PSP-Element
7.882011.700.510 zur Verfügung.