Skip navigation

TOP 5 Vorlage 61 Maßnahmen Baggersee

                                    
                                        Stadt Karlsruhe
Der Oberbürgermeister

BESCHLUSSVORLAGE

Vorlage Nr.:

61

Verantwortlich:

OV Grötzingen

Maßnahmen Baggersee

Beratungsfolge dieser Vorlage
Gremium

Termin

TOP

ö

Ortschaftsrat Grötzingen

19.02.2020

5

x

nö

Ergebnis

Beschlussantrag

Der Ortschaftsrat nimmt die geplanten Maßnahmen zur Kenntnis.

Finanzielle Auswirkungen
Ja

Gesamtkosten der
Maßnahme

Einzahlungen/Erträge
(Zuschüsse u. Ä.)

Jährliche laufende Belastung (Folgekosten
mit kalkulatorischen Kosten abzügl.
Folgeerträge und Folgeeinsparungen)

Nein

Haushaltsmittel sind dauerhaft im Budget vorhanden
Ja
Nein
Die Finanzierung wird auf Dauer wie folgt sichergestellt und ist in den ergänzenden Erläuterungen auszuführen:
Durch Wegfall bestehender Aufgaben (Aufgabenkritik)
Umschichtungen innerhalb des Dezernates
Der Gemeinderat beschließt die Maßnahme im gesamtstädtischen Interesse und stimmt einer Etatisierung in den
Folgejahren zu
IQ-relevant

Nein

Ja

Korridorthema:

Anhörung Ortschaftsrat (§ 70 Abs. 1 GemO)

Nein

Ja

durchgeführt am

Abstimmung mit städtischen Gesellschaften

Nein

Ja

abgestimmt mit

Ergänzende Erläuterungen

Seite 2

(Folgende Maßnahmen für die nächste Badesaison beim Baggersee Grötzingen wurden angeregt,
die die Ortsverwaltung Grötzingen gerne zur Umsetzung aufgreift:
1. Mehr Werbung für den Aufsichtsdienst als ehrenamtlicher Naturschützer am Baggersee:
Der Aufsichtsdienst kann wie folgt beworben werden:
- Anzeigen in den lokalen Blättern und dem Amtsblatt der Stadt Karlsruhe
- Flyer auslegen – auch bei Veranstaltungen der Ortsverwaltung oder Vereinen
- Aushang an verschiedenen Stellen im Ort
2. Baumstamm als Abgrenzung zum Weg beim Hundestrand
Zwischen Hundebadestrand und Weg soll ein oder mehrere größere Baumstämme gelegt werden,
die als sichtbare Abgrenzung dienen.
Zusätzlich werden die Aufsichtskräfte aufgefordert, Hundebesitzer vermehr anzusprechen und über
die Regeln (Anleinen bzw. nur Hunde im Einwirkungsbereich zu belassen) zu informieren.
3. Dauerhafte Lösung für Toiletten
Die Ortsverwaltung klärt mit den anderen beteiligten Fachämtern, ob eine Komposttoilette für den
öffentlichen Raum installiert und angeschafft werden kann.
Vorstellbar ist zum Beispiel eine robust Trocken-Toilette, die ohne Wasser und folglich auch ohne
Kanalisation funktionieren. Die Kosten belaufen sich auf ca. 15.000€. Hierfür würde die
Ortsverwaltung 15.000€ im nächsten DHH 2021/2022 einplanen.