Skip navigation

Anfrage

                                    
                                        Stadt Karlsruhe
Der Oberbürgermeister

Vorlage Nr.:

ANFRAGE

2020/0120

FDP-Gemeinderatsfraktion
Evaluation Digitales Bürgerbüro

Gremium

Termin

TOP

ö

Gemeinderat

24.03.2020

46

x

nö

1. Welche erhobenen Zahlen über die bisherige Nutzung des digitalen Bürgerbüros bestehen
nach über neun Monaten der Einführung?
2. Wird das Bürgerbüro von allen Gesellschaftsgruppen gleichermaßen aufgesucht?
3. Stellt das digitale Bürgerbüro einen wirklichen Mehrwert im Vergleich zur Erledigung von
Online-Services von zu Hause aus dar?
4. Können Diskretion und Datenschutz für die Bürgerinnen und Bürger ausreichend gewährleistet werden?
5. Welche Rückmeldungen und Bewertungen gibt es bisher seitens der Bürgerinnen und Bürger
(auch bezüglich des Wegfalls eines direkten Ansprechpartners bei individuellen Rückfragen,
Verständnisproblemen etc. vor Ort)?
Sachverhalt / Begründung:
Nach über neun Monaten der Einführung des digitalen Bürgerbüros muss ein erstes Resümee
gezogen werden. Das digitale Bürgerbüro im Karlsruher Rathaus wurde als großer Fortschritt in
Richtung mehr Service für die Einwohnerinnen und Einwohner mit mehr Effizienz,
Nutzerfreundlichkeit und Innovation beworben.
Jedoch weist es einige Mängel auf, die den Anforderungen eines bürgerfreundlichen Services nicht
gerecht werden. Der Datenschutz und die Diskretion jedes einzelnen Bürgers müssen beim
Eintragen sensibler Daten stets gewährleistet sein und dürfen nicht durch offene Kabinen
eingeschränkt werden. Zudem ist derzeit eine Bewertung lediglich mit dem Button „prima“ auf dem
Umfrageterminal möglich, sodass die Evaluationsergebnisse nicht aussagekräftig sind.
Aufgrund der bestehenden Defizite sollten daher einige Fragen geklärt werden. Die FDP-Fraktion
möchte gerne einen Einblick haben, wie hoch die bisherigen Nutzerzahlen des digitalen
Bürgerbüros sind und ob z.B. auch ältere Einwohnerinnen und Einwohner und Menschen mit
Migrationshintergrund dieses ohne Ansprechpartnerin und Ansprechpartner wahrnehmen.
Zudem besteht die Frage, ob das neu geschaffene Bürgerbüro einen wirklichen Mehrwert bietet
oder ob viele Services auch von zu Hause aus problemlos möglich sind und wären. Des Weiteren
möchte die FDP-Fraktion gerne wissen, welche generellen Rückmeldungen von den Bürgerinnen
und Bürgern an die Stadt herangetragen wurden.

Unterzeichnet von:
Tom Høyem
Thomas H. Hock
Annette Böringer
Karl-Heinz Jooß