Navigation überspringen

Antrag 28 GRÜNE Aufwandsentschädigung Ranger

                                    
                                        DOPPELHAUSHALT

2019/2020

28

STELLUNGNAHME zu Antrag
GRÜNE-Gemeinderatsfraktion
-------------------

Seite HH-Plan

Produktbereich

149

55

Erlös-/Aufwandsart | Ein-/Auszahlungsart

Transferaufwendungen

Aufwandsentschädigung für "Ranger", die Naturschutzgebiete kontrollieren

Die Beauftragung ehrenamtlich tätiger Personen, die vor allem an Wochenenden in Naturschutzgebieten
mit hoher Besucherfrequenz die Besucher bei Verstößen auf die geltenden Regeln der Schutzgebietsverordnung aufmerksam machen, hat sich sowohl im Bereich des Naturschutzgebietes Alter Flugplatz, als auch
im Bereich Baggersee Grötzingen bewährt.

Eine Ausweitung auf andere Bereiche wie zum Beispiel Burgau ist aus fachlicher Sicht wünschenswert. Es
ist korrekt, dass durch die Umsetzung des Landschaftsparks Rhein ein enormer Besucherzuwachs in dem
hochrangigen Natur- und Landschaftsschutzgebiet „Burgau“ festzustellen ist. Diese Besucher sind vorwiegend an den Wochenenden und in den Feierabendstunden unterwegs. Zu diesen Zeitpunkten findet keine
professionelle Betreuung des Schutzgebietes statt, da sich die Arbeitszeit der städtischen Feldhut auf die
Wochentage (tagsüber) und gelegentliche Samstage beschränkt. Darüber hinaus hat die städtische Feldhut
ein sehr großes Aufgabenfeld und steht nicht immer für die „Burgau“ zur Verfügung.

Für den Alten Flugplatz werden derzeit jährlich 5.000 Euro aufgewandt. Da die Burgau eine viel größere
Fläche umfasst, wäre ein dortiger Personaleinsatz finanziell aufwändiger.

Trotz der fachlich positiven Bewertung des Antragsbegehrens hält die Verwaltung die im Haushaltsplan
vorgesehenen Mittel im Sinne einer grundsätzlichen Versorgung für ausreichend.

Doppelhaushalt 2019/2020 - Ergänzende Erläuterungen zu Antrag

 28

Seite - 2

Da es sich zudem um dauerhaft wiederkehrende zusätzliche Aufwendungen handelt, empfiehlt die Verwaltung im Hinblick auf die mittelfristige Finanzplanung ab 2021 ff., den Antrag abzulehnen.

12

28
GRÜNE Gemeinderatsfraktion, Hebelstraße 13, 76133 Karlsruhe

Herrn Oberbürgermeister
Dr. Frank Mentrup
76124 Karlsruhe

09.10.2018

DOPPELHAUSHALT

2019/2020

Antrag zum Thema
Aufwandsentschädigung für "Ranger", die Naturschutzgebiete kontrollieren

X Zuordnung im Haushaltsplan
Seite im HH-Plan

Teilhaushalt

`

`

3100

Ergebnishaushalt: Produktbereich | Produktgruppe | Schlüsselposition

`
Finanzhaushalt: Investive Maßnahme

`

X Änderungen und neue Mittelanmeldungen
Art

2019

2020

2021

2022

Stellenschaffung/-reduzierung
Erhöhung/Reduzierung Erträge, Aufwendungen, Ein- oder Auszahlungen
Transferaufwendungen

15.000

Bitte aus Liste auswählen
Bitte aus Liste auswählen
Bitte aus Liste auswählen
Bitte aus Liste auswählen

Sperrvermerk
Verpflichtungsermächtigung
` davon zahlungswirksam in
Sonstige Änderungen

Konzeption, Ziele, Maßnahmen, Kennzahlen
s. Hinweis - F1-Taste !

15.000

2023

DOPPELHAUSHALT

2019/2020

Aufwandsentschädigung für "Ranger", die Naturschutzgebiete kontrollieren

X Weitere Angaben
bei Leistungen an Zuschussempfänger

` bitte Zuschussempfänger eintragen

X Sachverhalt | Begründung
Das Natur- und Landschaftsschutzgebiet Burgau ist eines unserer ökologisch wertvollsten Naturgebiete in
Karlsruhe. Es umfasst eine Vielzahlt natürlicher und naturnaher Biotoptypen wie Feuchtgebiete mit offenen
Wasserflächen, Röhricht- und Flachwasserzonen Streuobstwiesen, Gräben, Waldbiotope usw. Aufgrund seiner wichtigen Funktion für durchziehende und überwinternde Vögel, einer hohen Zahl bedrohter Tier- und
Pflanzenarten und vieler in Europa im Rückgang begriffener Lebensräume ist das Natur- und Landschaftsschutzgebiet von landesweiter Bedeutung. Durch das Hofgut Maxau und den Rheinpark besteht ein hoher
Nutzungsdruck. Umso wichtiger ist es, dass BesucherInnen auf Regelverstöße aufmerksam gemacht werden
und durch eine regelmäße Öffentlichkeitsarbeit vor Ort über die Schutzwürdigkeit und notwendige Achtsamkeit informiert werden. Dies könnte durch den Einsatz eines oder mehrerer RangerInnen geleistet werden.
Die Grüne Fraktion beantragt deshalb 15.000 jährlich für Honorarverträge mit RangerInnen. Wie sich beim
FFH-Gebiet Alter Flugplatz gezeigt werden Regelverstöße dadurch deutlich geringer.

Unterzeichnet von:
Johannes Honné, Dr. Ute Leidig und GRÜNE Fraktion

Seite - 2